Aus­ga­be 6/2020 – Repor­ting & Analytics

REthinking Finance Ausgabe 6/2020 - Reporting & Analytics
Auch als PDF erhält­lich – Aus­ga­be 6/2020 jetzt bestellen »

    Häu­fig gestell­te Fragen 



    Edi­to­ri­al

    Seit jeher spielt das Repor­ting zur Unter­neh­mens­steue­rung eine zen­tra­le Rol­le in Unter­neh­men. In den letz­ten Jah­ren sehen wir, wie die Digi­ta­li­sie­rung das Repor­ting und damit die Unter­neh­mens­steue­rung zuneh­mend ver­än­dert. Gera­de in Ver­bin­dung mit moder­nen Tech­no­lo­gien wie Ana­ly­tics, Künst­li­cher Intel­li­genz (KI) oder Natu­ral Lan­guage Genera­ti­on (NLG) eröff­nen sich ganz neue Mög­lich­kei­ten. Vor die­sem Hin­ter­grund wid­met sich das vor­lie­gen­de The­men­heft von REthin­king: Finan­ce ver­schie­de­nen Fra­gen rund um Repor­ting und Unter­neh­mens­steue­rung sowie deren Ver­bin­dung mit moder­nen Digi­ta­li­sie­rungs­tech­no­lo­gien. Im ers­ten Abschnitt beleuch­ten wir das The­ma zunächst aus der CFO-Sicht. Dazu habe ich mit den bei­den CFOs Anna Dimitro­va und Chris­ti­an Schenk gespro­chen. Anschlie­ßend ste­hen ver­schie­de­ne Digi­ta­li­sie­rungs­tech­no­lo­gien und deren Ein­fluss auf die Ent­wick­lung des Reportings im Vor­der­grund. Kars­ten Ever­ding und Phil­ipp Jung zei­gen bei­spiels­wei­se den Ein­satz von Sze­na­ri­en­mo­del­lie­run­gen und Ana­ly­tics-Dash­boards bei Audi. Georg Wit­ten­burg, Alex­an­der Roos und Johann Har­noss befas­sen sich dage­gen mit dem Ein­satz von KI im Repor­ting in Form eines adap­ti­ven Reportings. Wie NLG im Repor­ting ein­ge­setzt wer­den kann, zei­gen Alex­an­der Sie­bert und Johan­nes Som­mer an Pra­xis­bei­spie­len von Uni­on Invest­ment, Sopra Ste­ria, ISS und Tar­go­bank. Den Blick auf Repor­ting und Ana­ly­tics des Cus­to­mer Life­time Value (CLV) bei Hap­py­brush und cla­ro pro­ducts wer­fen Johan­nes Sei­rin­ger, Flo­ri­an Kie­ner und Josef Dygru­ber. Seit jeher sind Visua­li­sie­rung und Kom­men­tie­rung essen­zi­el­le Bestand­tei­le auf dem Weg zu einem aus­sa­ge­fä­hi­gen Report, der unmit­tel­bar zu Aktio­nen bei den Emp­fän­gern führt. Jens Gräf und Ste­fan Fleisch beschrei­ben im Detail, wie ein guter Kom­men­tar aus­sieht und wie die Kom­men­tie­rung durch die Digi­ta­li­sie­rung ins­ge­samt ver­än­dert wird. Dass nicht nur ein­fa­che Kom­men­ta­re, son­dern gera­de Geschich­ten (Data Sto­ry­tel­ling) die Zah­len in Reports zum Leben erwe­cken, dar­über spre­che ich mit der Best­sel­ler-Autorin Cole Nuss­bau­mer Knaf­lic. Visua­li­sie­rung auf Basis von Eye-Tracking-Ana­ly­sen sowie die Gefahr von Mani­pu­la­ti­on im Repor­ting beleuch­ten Chris­toph Eisl, Hei­mo Los­bich­ler, Peter Hofer und Andre­as Tasch­ner. Schließ­lich erläu­tern And­re Lapa, Davi­de Dal­le­ra, Lars Moh­ren und Mar­cus Schulz, wel­chen Weg zu einem welt­weit auto­ma­ti­sier­ten Repor­ting BASF gewählt hat. Und Tim Lin­de­mann ver­deut­licht die Bedeu­tung der Inte­gra­ti­on von Repor­ting, Pla­nung und Ana­ly­tics vor allem an einem Bei­spiel von Coca-Cola. Mit die­ser umfang­rei­chen Betrach­tung des The­mas wün­sche ich Ihnen eine span­nen­de Lek­tü­re und viel Erfolg bei der Erstel­lung Ihres nächs­ten Reports. Kom­men Sie gut ins neue Jahr!

    Prof. Dr. Chris­ti­an Langmann


    CFO-Sicht

    Ana­ly­tics, KI & NLG
    Real-Time-Steue­rung des Pro­dukt­port­fo­li­os mit­hil­fe von Sze­na­ri­en­mo­del­lie­run­gen und Ana­ly­tics-Dash­boards bei der Audi AG
    Kars­ten Ever­ding / Phil­ipp Jung

    Das Markt­um­feld der Auto­mo­bil­in­dus­trie ist geprägt von einer rasant stei­gen­den Ver­än­de­rungs­ge­schwin­dig­keit und es ist vola­ti­ler denn je. Um in die­ser Situa­ti­on erfolg­reich bestehen zu kön­nen, stei­gen die Anfor­de­run­gen an die finan­zi­el­le Steue­rung des Pro­dukt­port­fo­li­os. Audi eta­bliert dazu ein digi­ta­les Port­fo­li­o­pla­nungs- und Simu­la­ti­ons-Tool, um die opti­ma­le Pro­dukt­stra­te­gie im Span­nungs­feld zwi­schen Pro­fi­ta­bi­li­tät, Markt- und Wett­be­werbs­po­si­tio­nie­rung sowie Tech­no­lo­gie trans­pa­rent zu machen, zu dis­ku­tie­ren und zur Ent­schei­dung zu bringen. 

    REF vom 10.12.2020, Heft 06, Sei­te 12 ‑ 20, REF1352672

    Adap­ti­ves Repor­ting – Der Schatz im Datensee
    Dr. Georg Wit­ten­burg / Alex­an­der Roos / Dr. Johann Harnoss

    Jen­seits der Kon­troll- und Steu­er­mög­lich­kei­ten des tra­di­tio­nel­len Berichts­we­sens ermög­li­chen aktu­el­le Metho­den aus der Künst­li­chen Intel­li­genz die effi­zi­en­te Suche nach neu­en Erkennt­nis­sen in betrieb­li­chen Daten. Es ent­steht eine neue Art des stra­te­gi­schen Reportings – das adap­ti­ve Repor­ting –, mit dem Unter­neh­men basie­rend auf vor­han­de­nen Daten neue Wett­be­werbs­vor­tei­le jen­seits der mensch­li­chen Intui­ti­on erzie­len können. 

    REF vom 10.12.2020, Heft 06, Sei­te 21 ‑ 28, REF1352678

    Natu­ral Lan­guage Genera­ti­on im Repor­ting – Pra­xis­bei­spie­le von Uni­on Invest­ment, Sopra Ste­ria, ISS und Targobank
    Alex­an­der Sie­bert / Johan­nes Sommer

    Daten zu ver­ste­hen gilt in Zei­ten der Digi­ta­li­sie­rung als wich­ti­ger Wett­be­werbs­vor­teil für Unter­neh­men. Der Ein­satz von Natu­ral Lan­guage Genera­ti­on leis­tet hier einen ent­schei­den­den Bei­trag: Als Dis­zi­plin der Com­pu­ter­lin­gu­is­tik wan­delt NLG Daten auto­ma­ti­siert in Text um. Die Ein­satz­mög­lich­kei­ten der Tech­no­lo­gie sind im Repor­ting daher eben­so facet­ten­reich wie span­nend: Aus kom­ple­xen Dash­boards las­sen sich mit­hil­fe von NLG bei­spiels­wei­se leicht ver­ständ­li­che Berich­te auto­ma­ti­siert erstel­len. Doch das ist nur ein Sze­na­rio von vielen. 

    REF vom 10.12.2020, Heft 06, Sei­te 29 ‑ 34, REF1352687

    Cus­to­mer Life­time Value (CLV) – Ein­füh­rung, Ana­ly­tics und Repor­ting des Kun­den­werts mit Pra­xis­bei­spie­len von Hap­py­brush und cla­ro products
    Johan­nes Sei­rin­ger / Flo­ri­an Kie­ner / Josef Dygruber

    Der Cus­to­mer Life­time Value (CLV) eines akqui­rier­ten Kun­den ist ein regel­mä­ßig ver­wen­de­ter Begriff im digi­ta­len und non-digi­ta­len Retail­ge­schäft. Für Unter­neh­mer und Inves­to­ren dient die­se Mess­grö­ße zur Beur­tei­lung der Nach­hal­tig­keit eines Geschäfts­mo­dells – und des­sen zukünf­ti­gem Ertrags­po­ten­zi­al. Die­ser Bei­trag soll CLV-Exper­ti­se auf­bau­en und einen tie­fe­ren Ein­blick in die Metho­dik und die viel­fäl­ti­gen Anwen­dungs­ge­bie­te in der Unter­neh­mens­steue­rung geben. Die prak­ti­sche Aus­ge­stal­tung sowie Impli­ka­tio­nen einer CLV-Fokus­sie­rung wer­den anhand von Pra­xis­bei­spie­len dargelegt. 

    REF vom 10.12.2020, Heft 06, Sei­te 35 ‑ 41, REF1352693


    Visua­li­sie­rung & Storytelling
    Digi­ta­li­sie­rung im Repor­ting und die Aus­wir­kun­gen auf die Kommentierung
    Ste­fan Fleisch / Jens Gräf

    Kom­men­tie­rung gilt als Dau­er­bau­stel­le im Berichts­er­stel­lungs­pro­zess. Bis dato ist der Mehr­wert der Kom­men­tie­rung für die Ent­schei­der oft noch viel zu gering. Doch war­um ist das so, obwohl mit dem Rol­len­bild des Con­trol­lers als Busi­ness Part­ner die­se Auf­ga­be wie­der stär­ker in den Fokus rückt? Der Bei­trag zeigt die Ana­lo­gie zwi­schen Kom­men­tie­rung und der Rol­le des Con­trol­lers als Busi­ness Part­ner 2.0 und er soll die Gui­de­li­nes zum Ver­fas­sen einer qua­li­ta­ti­ven, Mehr­wert bie­ten­den Manage­ment-Kom­men­tie­rung ver­deut­li­chen sowie ver­ständ­lich machen. 

    REF vom 10.12.2020, Heft 06, Sei­te 42 ‑ 50, REF1352701

    Eye-Tracking-Ana­ly­sen zur Opti­mie­rung des Reportings
    FH-Prof. Dr. Chris­toph Eisl / FH-Prof. Dr. Hei­mo Los­bich­ler / FH-Prof. Mag. DI Peter Hofer

    Vie­le Unter­neh­men ste­hen gera­de vor oder mit­ten in Repor­ting-Pro­jek­ten, sei es eine Über­ar­bei­tung bestehen­der Berich­te, die Imple­men­tie­rung inter­ak­ti­ver Dash­boards oder die Nut­zung von mobi­len Devices oder groß­flä­chi­gen Mul­ti­touch­screen-Lösun­gen. Neben der Aus­wahl der ent­schei­dungs­re­le­van­ten Kenn­zah­len und der Auto­ma­ti­sie­rung von Pro­zes­sen steht die Opti­mie­rung der visu­el­len Auf­be­rei­tung von Infor­ma­tio­nen im Mit­tel­punkt der Über­le­gun­gen. Tra­di­tio­nel­le Ansät­ze füh­ren dabei mit gro­ßer Wahr­schein­lich­keit zu guten Ergeb­nis­sen und zufrie­de­nen Berichts­emp­fän­gern. Wer sich damit aber nicht zufrie­den gibt, son­dern eine exzel­len­te Lösung und begeis­ter­te Nut­zer haben will, setzt auf Eye-Tracking-Analysen. 

    REF vom 10.12.2020, Heft 06, Sei­te 51 ‑ 59, REF1352706

    Data Sto­ry­tel­ling – A New Trend to Impro­ve your Reporting
    Cole Nuss­bau­mer Knaflic

    Reports often con­tain num­bers and figu­res with no under­ly­ing sto­ry or mes­sa­ge. Unfor­tu­n­a­te­ly, sto­ries rather than facts and figu­res are well remem­be­red and have con­vin­cing effects. In an inter­view, best-sel­ling aut­hor Cole Nuss­bau­mer Knaf­lic reve­als what is behind data storytelling. 

    REF vom 10.12.2020, Heft 06, Sei­te 60 ‑ 65, REF1352713

    Feh­ler, Mani­pu­la­ti­on und Ratio­na­li­tät – wie das Repor­ting das Ver­hal­ten der Ent­schei­der beeinflusst
    Prof. Dr. Andre­as Taschner

    Der Zweck des Manage­ment Repor­ting besteht dar­in, den Infor­ma­ti­ons­be­darf der Füh­rungs­kräf­te zu befrie­di­gen. Sowohl Erstel­ler als auch Nut­zer von Berich­ten han­deln aber nur begrenzt ratio­nal. Berich­te wir­ken des­halb nicht „ziel­ge­nau“, son­dern lösen viel­fäl­ti­ge nicht gewünsch­te Reak­tio­nen bei den Betei­lig­ten aus. In die­sem Bei­trag erfah­ren Sie, wie sich „der Fak­tor Mensch“ auf die Erstel­lung und Nut­zung von Manage­ment Reports aus­wirkt und wie ein effek­ti­ves und effi­zi­en­tes Manage­ment Repor­ting uner­wünsch­te Wir­kun­gen mini­mie­ren kann. 

    REF vom 10.12.2020, Heft 06, Sei­te 66 ‑ 72, REF1352716


    Auto­ma­ti­sie­rung & Integration
    Taking BASF busi­ness repor­ting to the next level
    And­re Lapa / Davi­de Dal­le­ra / Lars Moh­ren / Mar­cus Schulz

    In 2015 BASF star­ted a new chap­ter of the group’s Repor­ting & Ana­ly­tics jour­ney wit­hin the ser­vice hubs: auto­ma­ting 2.500 reports using advan­ced soft­ware and tech­no­lo­gy, har­mo­ni­zing repor­ting pro­ces­ses and lever­aging a cen­tral role of the ser­vice hubs while satisfy­ing various needs of our ser­vice reci­pi­ents. Over the past years signi­fi­cant pro­gress has been made by lear­ning from fail­u­re as well as from suc­cess and, in a dyna­mic tech­no­lo­gi­cal and busi­ness envi­ron­ment, a solid digi­ta­liz­a­ti­on road­map in Finan­ce & Con­trol­ling is con­si­de­red as a cri­ti­cal suc­cess fac­tor for the group. 

    REF vom 10.12.2020, Heft 06, Sei­te 73 ‑ 81, REF1352722

    Daten­ge­stütz­te Unter­neh­mens­steue­rung durch Inte­gra­ti­on von Repor­ting, Pla­nung und Ana­ly­tics Unter ande­rem mit Best-Prac­ti­ce-Bei­spiel Coca-Cola
    Tim Lindemann

    Um auf die Dyna­mik und die sich stän­dig ändern­den Rah­men­be­din­gun­gen schnell und pas­send reagie­ren zu kön­nen, grei­fen erfolg­rei­che Unter­neh­men auf eine inte­grier­te Unter­neh­mens­steue­rung zurück. Der vor­lie­gen­de Bei­trag zeigt, wie die Inte­gra­ti­on von Repor­ting, Pla­nung und Ana­ly­tics es erlaubt, schnell Ent­schei­dun­gen zu tref­fen und die dafür erfor­der­li­che Trans­pa­renz her­zu­stel­len. Ein Pra­xis­bei­spiel von Coca-Cola soll den Zusam­men­hang prak­tisch illustrieren. 

    REF vom 10.12.2020, Heft 06, Sei­te 82 ‑ 88, REF1352730