• Home
  • /
  • Meldungen
  • /
  • ESG-Reporting in der Praxis: softwaregestützt und prüfungssicher

12.09.2023

ESG-Reporting in der Praxis: softwaregestützt und prüfungssicher

Cyberkriminalität betrifft insbesondere die Vorreiter der Digitalisierung

©Elnur Amikishiyev/123rf.com

Die zunehmende Bedeutung der Themen Environmental, Social und Governance (ESG) für die interne Steuerung und das externe Reporting stellen Unternehmen vor vielfältige Herausforderungen: Die ESG-Steuerung ist in die Unternehmenssteuerung zu integrieren, die notwendigen Prozesse und die Datenverfügbarkeit sind sicherzustellen, die Berichterstattung muss die regulatorischen Anforderungen erfüllen und schließlich müssen sämtliche Aktivitäten prüfungssicher sein. Dies erfordert eine geeignete IT-Architektur und den Einsatz von ESG-Softwaretools.

Die praktische Relevanz von ESG wurde von den meisten Unternehmen erkannt. Es vollzieht sich ein Wechsel vom Why zum How. Maßgebliche Treiber dieser Entwicklung sind regulatorische Anforderungen, die auf der Ebene der Europäischen Union sowie auf nationaler Ebene erlassen wurden. Zu nennen sind etwa die Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD), die EU-Taxonomie-Verordnung und das Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz (LkSG). Bisher teils heterogene Nachhaltigkeitsanforderungen werden durch die neuen Regularien normiert und definiert, sind für eine große Anzahl an Unternehmen verpflichtend und müssen teils im Geschäftsbericht veröffentlicht werden. Das Steuerungssystem und das Berichtswesen stehen durch die Erweiterung um ESG vor beträchtlichen Änderungen. Auch wenn berichtspflichtige Unternehmen bereits seit 2022 taxonomierelevante Informationen jährlich bereitstellen müssen, verfügen 67% noch über keine standardisierten Prozesse zur Lieferung der Daten.1 Dies unterstreicht den Handlungsbedarf bei vielen Unternehmen.
 

 

Ein Beitrag von: Benjamin Lösken und Prof. Dr. Ulrich Sailer

 

Den vollständigen Beitrag finden Sie unter: https://research.owlit.de/lx-document/REF1443689


Redaktion

Weitere Meldungen


Meldung

© tashatuvango/fotolia.com

03.06.2024

Startups: Zwischen Hoffen und Bangen

45 % der Startups meinen, die Situation habe sich verschlechtert – nur 23 % sehen eine Verbesserung. Zumindest aber ist der Blick auf das eigene Startup zuversichtlicher.

Startups: Zwischen Hoffen und Bangen

Meldung

©Alexander Limbach/fotolia.com

23.05.2024

Grünes Licht für KI-Gesetz

Am 21.05.2024 hat der Rat der EU ein weltweit einmaliges Gesetz verabschiedet, das darauf abzielt, die Regeln für künstliche Intelligenz zu harmonisieren, das sogenannte Gesetz über künstliche Intelligenz.

Grünes Licht für KI-Gesetz

Meldung

©peshkova/123rf.com

22.05.2024

Einsatz von KI in Finanzberichterstattung auf dem Vormarsch

KI in der Finanzberichterstattung ist inzwischen als strategische Technologie in den Unternehmen angekommen. Fast drei Viertel der Unternehmen nutzen KI hier bereits.

Einsatz von KI in Finanzberichterstattung auf dem Vormarsch

Meldung

©Alexander Limbach/fotolia.com

14.03.2024

KI-Gesetz: EU-Parlament verabschiedet wegweisende Regeln

Am 13.03.2024 gab das EU-Parlament grünes Licht für das Gesetz über künstliche Intelligenz. Es soll für Sicherheit und die Achtung der Grundrechte sorgen und Innovationen fördern.

KI-Gesetz: EU-Parlament verabschiedet wegweisende Regeln

Das könnte Sie interessieren: 


Haben wir Ihr Interesse für REthinking Finance geweckt?

Schon heute wissen, was für das digitale Finanzmanagement von morgen wichtig ist.
Sichern Sie sich das REthinking Finance Gratis Paket: 1 Heft + Datenbank.