14.04.2022

REthinking Procurement-KPIs!

Select Dynamic field

© brijith vijayan/istock.com

Ein Beitrag von: Dr. Karim Ouali

„You can’t manage what you can’t measure.“ Die meisten Manager kennen diese Aussage von Peter Drucker und würden dem auch zustimmen. Gerade im Einkaufsbereich jedes Unternehmens ist es unerlässlich, die Leistung der Einkaufsfunktion zu messen und zu überwachen, um Erfolg und Wertbeitrag steuern zu können. Eine effektive Steuerung ist jedoch davon abhängig, die richtigen Schlüsselkennzahlen zu definieren. Der Beitrag zeigt den Zusammenhang zwischen der digitalen Reife des Einkaufs und der Steuerung mit KPIs und folgt zwei Thesen, die zu einem Umdenken einer lang etablierten Praxis führen: Zum einen sollen die Kennzahlen mehr ergebnisorientiert statt prozessorientiert werden, und zum anderen sollen die KPIs und deren Prioritäten überdacht werden.

Den vollständigen Beitrag finden Sie unter: https://research.owlit.de/lx-document/REF1403596

 


Quelle: REthinking: Finance vom 14.04.2022, Heft 02, Seite 47-54

Weitere Meldungen


Investment Strategy, Hologram Futuristic Interface, Augmented Virtual Reality
Meldung

© Mustansar/fotolia.com

17.01.2023

Investitionen 2023: Lieferketten und Technologie vorn

Unternehmen sind angesichts des wirtschaftlichen Gegenwinds bei Investitionen zurückhaltend. Beeinträchtigungen der Lieferkette betrachten 89% der Unternehmen als das größte Risiko für das Geschäftswachstum, noch vor steigenden Rohstoffpreisen und der Energiekrise. Die Resilienz der Lieferkette ist daher eine der Prioritäten: 43% der Unternehmen planen, ihre Investitionen in diesem Bereich zu erhöhen. 39% beabsichtigen, verstärkt in Technologie zu investieren, um Kosten zu senken und die Transformation ihres Business voranzutreiben. Nachhaltigkeit hat für Unternehmen in den USA und China einen höheren Stellenwert als in Europa.

Investitionen 2023: Lieferketten und Technologie vorn
Meldung

© Eisenhans / fotolia.com

17.01.2023

Verschärfter Personalmangel in Finance & Controlling: 11% aller Stellen unbesetzt, Tendenz steigend

Der „War for Talents“ stellt für CFOs mit 85% das größte mittelfristige Unternehmensrisiko dar, noch vor Inflation und Versorgungsengpässen, wie eine Studie der Managementberatung Horváth zeigt. Die Finanzverantwortlichen gehen davon aus, die betriebswirtschaftlichen Risiken bis 2025 wieder in den Griff zu bekommen – während der Fachkräftemangel in den nächsten Jahren voll einschlägt. Schon jetzt sind die Auswirkungen schmerzlich zu spüren: Im Durchschnitt ist mehr als jede zehnte Stelle in den Finance- und Controlling-Abteilungen unbesetzt – Tendenz steigend.

Verschärfter Personalmangel in Finance & Controlling: 11% aller Stellen unbesetzt, Tendenz steigend

Das könnte Sie interessieren: 


REThinking Finance Abo

Haben wir Ihr Interesse für REthinking Finance geweckt?

Schon heute wissen, was für das digitale Finanzmanagement von morgen wichtig ist.
Sichern Sie sich das REthinking Finance Gratis Paket: 1 Heft + Datenbank.