In-Memo­ry Com­pu­ting

In-Memo­ry Com­pu­ting: Hier erfolgt die Siche­rung der Daten im RAM (Arbeits­spei­cher) und nicht wie ursprüng­lich in Daten­ban­ken auf Fest­plat­ten und Ser­vern. Dadurch wird die Geschwin­dig­keit des Daten­zu­griffs stark erhöht und zudem wer­den Daten schnell und leis­tungs­stark ver­ar­bei­tet und bereit­ge­stellt.

« Back to Glossary Index