Künst­li­ches neu­ro­na­les Netz

Ein künst­li­ches neu­ro­na­les Netz ist eine Ansamm­lung von ein­zel­nen Infor­ma­ti­ons­ver­ar­bei­tungs­ein­hei­ten (Neu­ro­nen), die schicht­wei­se in einer Netz­ar­chi­tek­tur ange­ord­net sind. Künstliche neu­ro­na­le Net­ze sind inspi­riert durch das mensch­li­che Gehirn und las­sen sich für maschi­nel­les Ler­nen und die künstliche Intel­li­genz ein­set­zen. Sie kön­nen schnell sehr kom­pli­zier­te Regel­mä­ßig­kei­ten und Zusam­men­hän­ge in gro­ßen Daten­men­gen erken­nen. Es las­sen sich mit die­sen Net­zen ver­schie­de­ne Pro­blem­stel­lun­gen com­pu­ter­ba­siert lösen.

« Back to Glossary Index