Over­con­fi­dence Bias

Selbst­über­schät­zung ist eine Form der sys­te­ma­ti­schen Fehl­ein­schät­zung eige­nen Kön­nens und eige­ner Kom­pe­ten­zen. Im Rah­men der Pla­nung zeigt sich die­ses Ver­hal­ten dahin­ge­hend, dass Pro­gno­se­wer­te häu­fig zu opti­mis­tisch ein­ge­schätzt wer­den.

« Back to Glossary Index